Aktuelles

03.09.2017

Nur noch eine Woche bis zum International Symposium on Sturgeons 8 auf der Universität für Bodenkultur. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren und in Summe werden über 300 Teilnehmer  aus 30 verschiedenen Nationen, von Uruguay bis Japan. Das LIFE Projekt wird mit drei wissenschaftlichen Vorträgen vor Ort sein und viermal als Exkursionsziel eine tragende Rolle spielen.


01.09.2017

Ausstellung „Wanderfisch“

Im Rahmen des Internationalen Symposium on Sturgeons 8 wurde die deutsche Ausstellung „Wanderfisch“ in der Inselinfo auf der Donauinsel installiert. Die Ausstellung erzählt über die Geschichte des Störs und seine Begegnungen mit anderen Wanderfischen und menschlichen Eingriffen an unseren Gewässern. Ergänzt wird die Ausstellung durch mehrere große Präparate unserer heimischen Störarten welche dankenswerterweise vom Naturhistorischen Museum Wien zur Verfügung gestellt wurden. Die Ausstellung kann noch den ganzen September zu den Öffnungszeiten der Inselinfo besichtigt werden.


24.08.2017

Ferienspiel

Heute luden die Helfer Wiens zum Ferienspiel auf die Donauinsel ein. Neben verschiedenen Stationen der Einsatzkräfte waren wir auch mit dem LIFE Projekt vertreten. Rund 150 Kinder erfuhren wissenswertes über die Störe und durften als besonderes Highlight selbst einem kleinen Sterlet die Freiheit schenken. In der Regel war dabei die Begeisterung so groß, dass es nicht bei einem Fisch pro Kind blieb und wir in Summe rund 250 Jungfische ausgesetzt haben.


22.08.2017

Heute besuchte uns eine Expertengruppe der Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall (DWA) welche im Rahmen eines Workshops zum Fischschutz und Fischabstieges in Wien weilte.


17.08.2017

Störbestimmungskärtchen

Unsere Störbestimmungskärtchen sind fertig! Die wasserfesten Kärtchen richten sich primär an FischerInnen und enthalten alle Informationen die nötig sind um alle heimischen und nicht heimischen Störe zu erkennen. Außerdem sind Infos enthalten, wie im Falle eines Fanges vorgegangen werden soll und wer zu informieren ist. Bezogen werden können die Kärtchen über die Projektleitung bzw. werden sie ab nächstem Jahr mit Jahreslizenzen an den betroffenen Donaurevieren ausgegeben.


14.08.2017

Nachdem unsere größten Fische bereits 25 bis 30 Zentimeter haben, müssen wir laufend Sterlets auswildern um die Besatzdichten in den Becken passend zu halten. So sind zum heutigen Tag bereits knapp 21.000 Jungfische in die Donau und die March besetzt worden.


22.07.2017

Rund 25 FischerInnen von Donau und March besuchten uns heute im Rahmen einer Projektvorstellung und einem anschließenden praktischen Workshop zur Bestimmung der verschiedenen Störartigen. Neben einem theoretischen Vortrag wurden dabei am lebendigen Fisch die verschiedenen Merkmale erklärt. Im Hinblick auf den regen Handel mit nicht heimischen Arten und illegale bzw. unbeabsichtigte Besatzmaßnahmen gewinnt diese Problematik immer mehr an Bedeutung.


21.07.2017 

Der erste Imagefilm des Projektes ist online.


 


04.07.2017 

Ende Juni hatten wir hohen Besuch aus der Volksschule Zennergasse. Die Mehrstufenklasse FC besuchte unsere Sterlets und lernte so manch neues über die Donau und ihre Bewohner. Als Highlight wurden, neben dem obligaten Störstreicheln, auch einige Sterlets von den Kindern in die Donau besetzt. Die Begeisterung war dabei so ungebremst, dass nicht einer sondern am Ende drei Jungfische von jedem Schulkind in die Freiheit entlassen werden durfte.


03.07.2017 

Auf unserem neuen Youtube-Channel finden sich die ersten Filme von den heurigen Besatzmaßnahmen. Wir werden laufend Kurzfilme über die Fortschritte des Projektes uploaden also stay tuned!


02.07.2017 

Launen der Natur

Immer wieder findet sich in unserer Natur etwas Besonderes, etwas Seltenes…. Auch unter unseren tausenden Jungsterlets. Während albinotische Tiere relativ häufig vorkommen gibt es auch fehlgefärbte Fische, sogenannte Xanthochromisten. Ein Phänomen welches bei einigen Fischarten wie dem Goldfisch und dem Koikarpfen gezielt zur Zucht von Zierfischen genutzt wurde kommt auchi anderen Arten vereinzelt vor. Wir haben unter rund 10.000 Jungfischen gezählte fünf dieser Tiere und sind schon gespannt wie sie sich entwickeln.


23.06.2017 

Donauinselfest

Cro, Amy McDonald, Reinhard Fendrich, Mado Diao und….Acipenser ruthenus, auch bekannt als Sterlet hatten am heurigen Donauinselfest einen großen Auftritt. Im Informationszelt der MA45 kam wieder unser Schauaquarium mit einigen Jungfischen zum Einsatz.


22.06.2017 

Danube Day

Wie die vorherigen Jahre war das Projekt auch diesmal wieder am Danube Day vertreten. Statt einem eigenen Stand diesmal gemeinsam mit dem LIFE+ Projekt „Alte Donau“. Über 1000 Schüler aus verschiedenen Schulstufen konnten sich über die Donau und ihre Bewohner informieren und auch diesmal war das Aquarium, diesmal erstmalig mit im Donauwasser geschlüpften Sterlets, ein absolutes Publikumsmagnet.


21.06.2017 

Bestimmungsübung mit Studenten

Neben der Aufzucht nutzen wir die Fische auch im Rahmen des Lehrbetriebes unserer Universität. Im Rahmen des Kurses „Taxonomy and Evolution of European Freshwater Fish Communities“ haben wir den Container besucht und die verschiedenen Störe für Bestimmungsübungen herangezogen.


20.06.2017 

Exkursionen zum Aufzuchtcontainer

In den letzten Wochen konnten wir eine Vielzahl von Exkursionen auf der Donauinsel begrüßen. Den Anfang machte der ökologisch orientierte Tauchverein ÖVUST Ende Mai.
Im Juni durften wir zuerst die Magistratsdirektion der Stadt Wien auf der Donauinsel begrüßen, anschließend war mit dem Head der DG-Regio wichtiger internationaler Besuch auch im Hinblick auf eine weitere Umsetzung des Programmes „Sturgeon 2020“ zum Schutz und zur Restauration der Störe in der Donau im Aufzuchtcontainer zu Gast.
Zu guter Letzt besuchte auch eine chinesische Delegation des Bejing Fisheries Research Institute die Aufzuchtstation. Auch wenn der Fokus dieses Institutes auf Produktion und Aquakultur fokussiert war das Interesse an Erhaltungszucht sehr groß.


16.06.2017 

Am 16.06 wurden gemeinsam mit dem tschechischen Co-Finanzier Povodi Moravy und mehreren tschechischen Schulklassen 3500 Sterlets in der Thayamündung und der March besetzt. Auch die Bürgermeister der Gemeinden aus der näheren Umgebung waren vor Ort. Durch eine landesweite Nachrichtensendung und mehrere Printmedien wurde der Event medienwirksam in Szene gesetzt. 


10.06.2017 

Aufgrund von akuter Wohnungsnot bzw. erfolgreicher Aufzucht von vielen Jungfischen und Platzengpässen in unseren Aufzuchtbecken haben wir die ersten 3500 Sterlets aus der eigenen Aufzucht im Nationalpark Donauauen ausgesetzt. Damit unsere kleinen Sterlets nicht von räuberischen Grundeln in den Blockwurfufern gefressen werden erfolgte der Besatz vom Boot aus. 


27.05.2017 

LIFE-Sterlet im slowakischen Fernsehen

Dr. Ladislav Pekarik, Leiter der slowakischen Arbeitspakete präsentierte das Projekt im landesweiten Fernsehen als er in einer Quizshow in welcher Berufe erraten werden auftrat.
https://www.joj.sk/inkognito/archiv/2017-05-25-inkognito


22.05.2017 

Fang von Mutterfischen

Die letzten Tage haben wir versucht zusätzliche Mutterfische zu fangen. Aufgrund der unsteten Temperaturkurve im heurigen Jahr konnten wir jedoch nur zwei weibliche Tiere fangen welche im heurigen Jahr nicht an der Reproduktion teilnahmen. Die Fische wurden daher mit Markierungen versehen und wieder zurückversetzt.


29.04.2017 

Charity Walk für die Umwelt

Im Rahmen des „Wir für die Umwelt- Charity Walk 2017“ wurden bei der Familienwanderung von den mitwandernden Kindern 50 Sterlets im Nationalpark Donauauen im Bereich der Fischamündung besetzt. Die Begeisterung war so groß, dass jedes Kind nicht nur einen sondern mehrere Sterlets besetzen wollte.

©Fotos Klaus Ranger


19.04.2017 

Ostereier der speziellen Art auf der Donauinsel

In der Osterwoche sind die ersten 100.000 Sterleteier in unseren Aufzuchtcontainer in der Donauinsel eingezogen. Ein großer Teil konnte jedoch Ostern gar nicht abwarten und ist bereits vor den Feiertagen geschlüpft. Inzwischen schwimmen rund 50.000 Sterletlarven in unseren Becken. Aktuell sehen sie mit ihrem Dottersack und ihren Schwimmbewegungen weniger wie Fische als vielmehr wie Kaulquappen aus. In eineinhalb Wochen ist der Dottersack aufgebraucht und die Fische fangen an zu fressen. Als erste Nahrung dienen gezüchtete Salzkrebse (Artemien), welche vielleicht als Urzeitkrebschen ein Begriff sind. Nach wenigen Tagen findet dann eine Metamorphose statt und die Fischlein beginnen wie kleine Störe auszusehen. Sobald die Umstellung auf die externe Nahrung erfolgreich abgeschlossen ist werden bereits die ersten paar tausend Sterlets in den Projektgebieten ausgesetzt, der Rest wird über den Sommer auf der Donauinsel aufgezogen.


08.04.2017 - Unsere Sterlets am Weidenfest in Drösing

Die Temperaturen steigen stetig, die Eisdecken sind bereits geschmolzen und unsere Sterlets sind schon viel aktiver. Gut so, denn am Samstag ging es mit 40 Stück in die Marktgemeinde Drösing auf das Weidenfest, um sie anschließend in der March auszusetzen.Unser Infostand mit Aquarium war heiß begehrt und Jung und Alt tummelten sich um den Stand, um mehr über den kleinen Stör zu erfahren.
Im Konvoi mit Traktor und zahlreichen Kindern und Erwachsenen machten wir uns auf zur March um die Sterlets frei zu lassen. Die Freude war groß als jedes Kind einen Stör selbst aussetzten durfte.
Bereits im Herbst bekommen unsere 40 Sterlets Gesellschaft von mehreren tausend weiteren Exemplaren.
Viele Dank an den Bürgermeister von Drösing und den vielen fleißigen Helfern.


19.01.2017

Der Winter hat uns fest im Griff. Die March ist über weite Teile sogar zugefroren und auch unter Wasser kehrt Ruhe ein. Der Aufzuchtcontainer ist eingewintert, nur in den Außenbecken tummeln sich noch ein paar Fische. Was wohl unsere Sterlets im Fluss gerade treiben?

Vermutlich haben sie wie ihre wilden Verwandten inzwischen ihre Winterlager, tiefe Gumpen in der Hauptströmung des Flusses, aufgesucht und verharren dort aus bis die Temperaturen wieder steigen. Mit verringerter Aktivität sind Nahrungsaufnahme und Wachstum ebenfalls reduziert, sodass seltener aktiv auf Nahrungssuche geschwommen wird, sondern man sich eher darauf verlässt was die Strömung vor die Schnauze treibt.

Die Kontrollgruppe in den Becken liegt die meiste Zeit ebenfalls ruhig in den Becken, nur zur Fütterung kommt etwas Bewegung ins Wasser. Doch selbst dabei ist die Aktivität deutlich geringer als im Sommer und die Futteraufnahme deutlich langsamer. Während bei höherer Temperatur die angebotenen Mückenlarven fast wie von Staubsaugern innerhalb kürzester Zeit weggeputzt werden, dauert es nun doch schon einige Minuten bis alles aufgefressen ist.

Wir freuen uns jedenfalls schon wieder auf den Frühling, wenn unsere Fischlein wieder aktiver werden und mit der neuen Saison der nächste Nachwuchs in unseren Container einzieht!

29.12.2016

Wir freuen uns die Marktgemeinde Drösing als Marchanrainer im Projekt begrüßen zu dürfen. Es ist immer wieder schön zu sehen, welche Breitenwirkung und welchen Zuspruch diese Fischart bekommt.

15.12.2016

Auch international wird über das Projekt berichtet, zum Beispiel in Danube Watch, der Infozeitschrift der ICPDR und auch in der slowakischen Ausgabe der Angelzeitschrift Blinker.

13.12.2016

In verschiedenen Fischereizeitschriften wie Fischen Inside (Niederösterreichischer Landesfischereiverband), Fisch & Wasser (Verband der Österreichischen Arbeiter- Fischereivereine und Fisch & Gewässer (Österreichisches Kuratorium für Fischerei) wurde umfassend über das Projekt und die Eröffnung der Aufzuchtstation im September berichtet. Die enge Zusammenarbeit mit verschiedenen Fischereiverbänden und Organisationen ist nicht nur eine Grundvoraussetzung für das Gelingen des Projektes, sondern ermöglicht es uns zudem die Fischer und Fischerinnen aktiv in das Projekt einzubinden. 

24.11.2016

Zusammen mit unserem neuen Co-Finanzier Povodi Moravy wurde eine zweisprachige Infotafel zum Projekt im Bereich der Thayamündung errichtet.

04.11.2016

Verschiedene Pressemeldungen über das Projekt.

27.10.2016

Im Juli durften wir im Rahmen des "Reality Checks" im Radiosender Fm4 ein bisschen über die Störe in der Donau und ihre Situation erzählen. Hier nun zum nachhören.


14.10.2016

Neben dem normalen Besucherverkehr durften wir in den letzten Wochen auch einige Fachexkursionen in unserer Aufzuchtstationen begrüßen. Mitte September besuchte eine Delegation des Marsprojektes die Sterlets. In der letzten Septemberwoche unternahmen die Teilnehmer der DGL Tagung einen Radausflug zu verschiedenen ökologischen Themen auf der Donauinsel, bei dem auch ein Besuch der Aufzuchtstation inkludiert war. Besonders gefreut hat uns der Besuch und Erfahrungsaustausch mit dem technischen Büro Blattfisch, welches eine Aufzuchtstation für die seltene Flussperlmuschel (Margaritfera margaritifera) betreibt.

Sehr angetan vom Projekt zeigten sich auch zwei der Wegbereiter der Ökologiebewegung in Österreich, Bernd Lötsch und Peter Weish bei ihrem Besuch Mitte Oktober.

07.10.2016

Berichterstattung über das Projekt in der Tageszeitung Österreich und der Zeitschrift "tierisch gut".

05.10.2016

Am 4. Oktober wurden in einer feierlichen Zeremonie die ersten 200 Fische in die Thaya nahe der Marchmündung besetzt. Unter den Ehrengästen befanden sich der tschechische Botschafter in Wien, Jan Sechter, der Vizebürgermeister der Stadt Breclav, der Generaldirektor von Povodi Moravy, Jan Hodovský sowie eine Schulklasse, welche die kleinen Sterlets mit Begeisterung in die Freiheit entließ. Die Veranstaltung wurde vom Projekt Co-Finanzier Povodi Moravy organisiert und landesweit im tschechischen Fernsehen ausgestrahlt. Die gute internationale Zusammenarbeit beider Länder, insbesondere im Bezug auf die March-Thaya Auen ist dabei besonders hervorzuheben. Vielen Dank an Povodi Moravy für diese nette Veranstaltung. Schön, dass diese Tierart grenzübergreifend für Begeisterung sorgt.
 
Fotos: David Veselý

25.09.2016

Bei der offiziellen Eröffnung der Aufzuchtstation am 23.09.2016 wurden im Beisein vieler Ehrengäste (u.a. Umweltstatdrätin Ulli Sima und Boku Vizerektor Josef Glößl) und Medienvertreter die ersten 100 Sterlets in die Donau unterhalb des Kraftwerks Freudenau besetzt. Nach einer sehr emotionalen Begrüßung durch DI Gerald Löw (Leiter MA45), in welcher er die Verantwortung des Menschen für diese Tierfamilie hervor hob, erzählte der Projektleiter Thomas Friedrich in einem kurzen Tätigkeitsbericht des ersten Projektjahres von den Fortschritten des Projektes. Anschließend ließ man den Tag gemütlich bei Steckerlfisch (natürlich keine Sterlets!) und Getränken ausklingen. Wir freuen uns über die breite mediale Berichterstattung (Wien heute und Oberösterreich heute auf ORF, Infoscreens der Wiener Linien im U-Bahnbereich, Tageszeitung Österreich) sowie den regen Besucherandrang am darauf folgenden Wochenende.

An dieser Stelle sei allen Partnern, Co-Finanziers, Mitarbeitern und natürlich den Helferlein während der Eröffnung herzlichst gedankt!


19.09.2016

Am 26. August wurde das Projekt auf den Wasserwirtschaftstagen an der Thaya interessierten Zuhörern aus Österreich und der Tschechischen Republik vorgestellt. Außerdem freuen wir uns, dass auch die Wiener Wildnis auf unser Projekt aufmerksam wurde und die Thematik "Naturschutz - Europäische Union" sehr gut auf den Punkt gebracht hat.

Hintergrundlink Wasserwirtschaftstage
http://www.pmo.cz/cz/galerie/konference-ceskych-a-rakouskych-vodohospodaru/

Hintergrundlink Wiener Wildnis
http://wienerwildnis.at/

09.09.2016

Am 1. September durften wir unser Projekt  auf den Artenschutztagen im Tierpark Schönbrunn vorstellen. Über 6000 Besucher bedeuteten zwar einen stressigen Tag für uns aber eine tolle Breitenwirkung für das Projekt und viel Publicity für unsere Sterlets. Bis im nächsten Jahr auf den Artenschutztagen!

17.08.2016

Der Container wurde angeliefert und angeschlossen und läuft nun im Testbetrieb, auch die ersten Fische sind bereits eingezogen. Auch unsere "Hauptdarsteller" im Schauaquarium sind nun zu den Öffnungszeiten der Inselinfo (Mi/Fr/Sa/So) öffentlich zugänglich und freuen sich über Besuch.

02.08.2016

Artikel in stream - das Magazin der VIA-Donau, Ausgabe 04, 2016.

21.07.2016

Ein zweiseitiger Bericht über das Projekt in der Anglerzeitschrift Fisch & Wasser. Wir durften uns auch bereits über die ersten Fangmeldungen als Reaktion auf diesen Artikel freuen.

15.07.2016

Wir freuen uns, dass der Tiergarten Schönbrunn und das Haus des Meeres unser Projekt unterstützen und bei ihren Störaquarien Infotafeln zum Projekt installiert haben.

06.07.2016

Wir freuen uns mit Povodi Moravy einen weiteren Co-Finanzier im Projekt begrüßen zu dürfen. Das Projekt kann dadurch um Maßnahmen im tschechischen Teil der March, sowie im Bereich des Zusammenflusses von Thaya und March, ergänzt werden. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit!

30.06.2016

Die Bauarbeiten sind in vollem Gange, sowohl auf der Donauinsel, als auch in Deutschland wo der Container gefertigt wird.

20.06.2016

Presseartikel DANUBE WATCH 6/2015
LIFE Project Launch: Vienna welcomes Sterlets upon Return

14.06.2016

Ein voller Erfolg war der Danube Day 2016, welcher am 13. Juni im Museumsquartier stattfand. Über tausend SchülerInnen verschiedenster Schulstufen besuchten im Rahmen der Rätselrally die verschiedenen Stände zur Donau. Auch die jungen Sterlets waren die reinsten Publikumsmagneten und auch die „Besser als Kaviar“-Döschen fanden bei den Schulkindern begeisterten Anklang. Neben den Kindern und interessierten Erwachsenen besuchten auch BM Andrä Rupprechter, BM Jörg Leichtfried, Städträtin Ulli Sima sowie die Schauspielerin Lilian Klebow den Infostand des LIFE- Projektes.
Weitere Informationen:
www.youtube.com
www.danubeday.at

Fotos: Friedrich/Kaufmann/Fuchs

10.06.2016

Das erste Infoblatt zum Projekt ist fertig.

06.06.2016

Presseartikel in der Monatszeitung Wien.at Juni 2016 

06.06.2016

Am 13. Juni ist es wieder soweit. Der Danube Day lockt jung und alt mit spannenden Informationen und einer Rätselrally rund um die Donau. Auch das LIFE Projekt ist mit einem Infostand und einem Aquarium mit jungen Sterlets vertreten. Von 9:00 bis 17:00 im Haupthof des Museumsquartiers. Wir freuen uns auf Euer kommen!

23.05.2016

Am 20.5.2016 wurde während des World Fish Migration Day das Projekt in Bratislava vorgestellt. Davor wurde im Workshop "Fish migration and barriers on the streams" über die Implementierung der Wasserrahmenrichtline und die Wiederherstellung des Kontinuums in der Slowakei diskutiert. In diesem Rahmen wurden auch Erfahrungen aus Österreich eingebracht und die Wichtigkeit der  Fischmigration am Beispiel der Störe erläutert. 

17.05.2016

Presseartikel Tageszeitung Heute 17. Mai 2016

13.05.2016

Die ersten Give-Aways sind soeben fertig geworden. Mit unseren "Besser als Kaviar" Minzbonbons im Kaviarlook wollen wir neben dem LIFE- Projekt auch auf die Problematik von illegalem und nicht nachhaltigem Kaviar aufmerksam machen. Präsentiert werden die Döschen am Danube Day am 13.06.2016 im Museumsquartier.

13.05.2016

Am 11.5.2016 würde auf der diesjährigen LIFE Plattform das Projekt vorgestellt und mit anderen nationalen LIFE Projekten über das Programm diskutiert und ein intensiver Idee-und Erfahrungsaustausch betrieben. Gastgeber war das LIFE+ Traisen in Krems. Wir freuen uns in den nächsten Jahren eine hoffentlich ebenso informative LIFE Plattform abhalten zu dürfen.
PDF-Download

10.05.2016

Presseartikel Danube News 33 Mai/2016
Restoration programs for the Sterlet (Acipenser ruthenus) in the Upper and Middle Danube
PDF-Download

10.05.2016

Am 6.4. 2016 wurde vom Projektleiter das Monitoringkonzept des LIFE Projekts im Rahmen eines Workshops zum Thema “Post Release Monitoring Strategies in Sturgeon Restoration Programs” in Bordeaux vorgestellt. Gastgeber war das IRSTEA, welches für die französischer Anstrengungen zur Wiederherstellung der Störbestände verantwortlich ist, der Workshop fand unter der Schirmherrschaft der World Sturgeon Conservation Society statt. Insgesamt wurden 50 Zuhörer aus 10 Ländern erreicht und im Rahmen der diversen Vorträge eine spannende Diskussion gestartet.
PDF-Download 

14.01.2016

Presseartikel  DANUBE WATCH 3-4/2015     

09.12.2015

Presseartikel Vienna.at
"Für Wiederansiedelung: Sterlet Zucht der Boku auf der Wiener Donauinsel"

09.12.2015

Pressemitteilung APA
"BOKU: Projekt zur Wiederansiedelung des Sterlets"

30.11.2015

Kick-Off Meeting
 
Am 30.11. fand das offizielle Kickoff Meeting des LIFE Projekts am zukünftigen Standort der Aufzuchtstation statt. Nach einleitenden Worten durch Prof. Stefan Schmutz (BOKU), Dr. Thomas Ofenböck (MA45), Raimund Mair Msc. (ICPDR) und Dr. Jörn Gessner (IGB- Berlin/WSCS) wurde den anwesenden Projektpartnern, Geldgebern und weiteren Interessenten das Projekt nochmals im Detail durch den Projektleiter DI Thomas Friedrich näher gebracht. Anschließend konnten in einer gemütlicher Fragerunde äußerst konstruktiv diskutiert und weitere Ideen in das Projekt eingebracht werden. Das Projektteam möchte sich an dieser Stelle nochmals für die Unterstützung bedanken und freut sich auf die weitere Zusammenarbeit.