Sterlet

Sterlet

Der Sterlet (Acipenser ruthenus) ist der kleinste der sechs Donau- Störe. Er wird ausgewachsen rund einen Meter lang. Während die anderen Störarten in der Oberen Donau ausgestorben sind, kommt der Sterlet noch in Reliktpopulationen vor.
Es wird derzeit angenommen, dass der reproduzierende Bestand in Österreich im besten Fall aus wenigen hundert Individuen besteht, welche sich im Stauraum Aschach im oberösterreichischen Teil der Donau konzentrieren. Wegen der geringen Populationsgröße und des stark eingeschränkten Lebensraumes (Fragmentierung durch Wasserkraftwerke) stellen selbst kleinere negative Auswirkungen eine massive Bedrohung dieser Population dar.
In Niederösterreich und in Oberösterreich werden vereinzelt sehr große und entsprechend alte aber auch aus Besatz stammende Tiere gefangen. Durch die äußerst geringen Dichten bzw. die fehlende Prägung der Besatzfische an das Gewässer gibt es keine nachweisbare Reproduktion.
Als reine Süßwasserart bewohnte er die Donau und ihre Nebenflüsse wie Inn, March, Drau, Mur, Save, Theiß und andere große Donauzubringer. Daneben kommt er auch in anderen Zuflüssen des Kaspischen-, Schwarzen und Weißen Meeres vor. In der Vergangenheit war er in der Donau vom Delta stromaufwärts bis nach Ulm in Bayern verbreitet. Seine Laichwanderungen führten ihn dabei bis zu 300 km flussaufwärts. Aufgrund seiner geringen Größe wurde der Sterlet nie so stark überfischt wie die anderen Donaustörarten. Wesentlich drastischere Auswirkungen auf seine Bestände in der oberen und mittleren Donau hatten in der Vergangenheit der Verlust von Lebensraum und Migrationshindernisse in Form von Wasserkraftwerken, sowie die Verlust von Habitaten durch Regulierungsmaßnahmen.

Sterlet

Der Sterlet soll im Projekt stellvertretend für alle Störarten der Donau auf die starke Gefährdung dieser Tiere aufmerksam machen. Deswegen wurde er auch zum Fisch des Jahres 2014 gewählt. Als sogenannte "flagship-" bzw. "umbrella-" Art benötigt er zudem eine Vielzahl unterschiedlicher und spezieller Habitate im Hauptstrom großer Flüsse, die auch für andere FFH- Arten wie Streber (Zingel streber) oder Schrätzer (Gymnocephalus schraetser) von hoher Bedeutung sind.

Schutzstatus:

IUCN
IUCN Einstufung


IUCN Red List:
vulnerable, Population trend decreasing

Rote Liste Österreich:
vom Aussterben bedroht, geschätzte Nummer reproduzierender Adulttiere 1000

FFH - Richtlinie:
Anhang V, Schutzgut Nr. 2487
Artikel 17 Status Bericht 2013
Erhaltungszustand kontinentale Region:
U2 = unfavourable–bad (ungünstig–schlecht)

Washingtoner Artenschutzabkommen (CITES): Anhang II